Pension & Cafe Am Römerberg


Mosel-Urlaub, immer wieder schön

Service
Wir sind am frühen Nachmittag angekommen und wurden richtig nett in Empfang genommen. Unser Zimmer war wegen der Sonne verdunkelt, so das es angenehm kühl war. Uns wurde alles gezeigt und wir wurden gefragt, wann wir frühstücken wollten.
Das Frühstück war lecker, man konnte gar nicht alles essen. Kaffee, Tee, Orangensaft, Milch - soviel man wollte.
3 verschiedene Sorten Müsli. Brot-, Wurst-, Käseauswahl, Brötchen, Quark, Marmelade, 1 gekochtes Ei, es war halt richtig gut.
Gekühlte Getränke waren ausreichend da und konnten auch mit auf`s Zimmer genommen werden. Zivile Preise. Wir haben 1 Weinprobe gemacht mit dem Haus-Winzer in der Pension. Also, der hatte ganz tolle Weinsorten. Wir haben einige leckere Tropfen mit heimgenommen.
Die Schiffsfahrkarten wurden für uns besorgt, Tipps für die Ortsbesichtigung gegeben, wo man schön essen kann usw.
Wir waren rundum zufrieden und fühlen uns "wie bei Mutter zu Hause", so schön umsorgt.
Liebe Familie Rügner, macht weiter so. Wir kommen sicher einmal wieder.

Ausstattung
Die Pension ist ein ehemaliges Winzerhaus mit einem ganz kleinen Gewölbekeller. Da durften wir unsere Fahrräder unterstellen, die wir mitgebracht haben. (Es gibt über die Touristinformation auch Fahrräder zu Leihen) Erdgeschoss und 1. Etage haben noch ganz dicke Bruchsteinwände (alles verputzt). Das war bei dem heißen Wetter richtig angenehm. Es war im Haus um einiges kühler als draußen und auch zum Schlafen waren die Temperaturen recht angenehm. Das ganze Haus hat Bodenfliesen und ist sauber gehalten.
Unser Zimmer war schön groß, so dass wir trotz Zustellbett für unsere Tochter ausreichend Platz hatten.
Der Frühstücksraum war gemütlich und auch angenehm von den Temperaturen. Trotzdem haben wir morgens auf der Terrasse gefrühstückt, unserem "Blumenzimmer" - einfach toll.

Lage
Die Pension hat einen eigenen Parkplatz vorm Haus.
Wenn man aus der Richtung von Cochem kommt, muß man nach dem Ortseingangsschild gut aufpassen (Kurve), weil man sonst vorbeigefahen ist. Die Pension liegt ungefähr in der Mitte von der Moselstraße.

Nehren liegt direkt an der Mosel und ist von Wein (Weinberge + Winzer) und Wasser umgeben. Die Mosel fließt in einem großen Bogen, als wenn sie den Ort auf der einen Seite umarmen möchte. Die Mosellanschaft ist einfach herrlich. Es gibt nur 1 Bus, keine Eisenbahn. Dieser nimmt auch Fahrräder mit, so das man auch eine längere Tour fahren kann und anschließend mit dem Bus zurück.

Umgebung
Rundherum ist viel Grün. Gegenüber, auf der anderen Moselseite ist ein bewaldeter Berg und nur Natur.
Ausflugsmöglochkeiten jede Menge: mit Auto, Fahrad, zu Fuß, mit dem Schiff.Die Motorradfahrer, die auch einige Tage hier wohnten, schwärmten von den tollen Bikertouren in Eifel und Hunsrück und Serpentinen, wie im Gebirge.
Wir waren auf der Burg Eltz, haben uns die Reichsburg in Cochem angesehen und die Burgruine Metternich in Beilstein. In Neef waren wir im Ofen- und Puppenmuseum, einfach süß.
Wir haben stundenlang an der Schleuse in St. Aldegrund gestanden und den Schiffen zugesehen. Eine Schiffstour haben wir auch gemacht, nach Traben-Trabach und zurück. Das war wunderschön.

holidayhousecheck distanziert sich klar vom Inhalt und dem Wahrheitsgehalt der hier abgegebenen Bewertung. Sofern Sie einen Verstoß dieser Bewertung gegen unsere Nutzungsbedingungen feststellen sollten oder den Inhalt dieser Bewertung beanstanden, nutzen Sie bitte hierfür das untenstehende Kontaktformular.

Verstoß melden







Reload